Hilfen bei (Langzeit-)Arbeitslosigkeit?

Ja, solche Hilfen gibt es, z.B. bei der Erwerbsloseninitiative „Lichtblick“ in Bensheim.

Zwar zeigt die Arbeitslosenstatistik, dass die Zahl der Erwerbslosen in den vergangenen Jahren gesunken ist. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist aber immer noch sehr hoch. Und die Zahl der „prekär Beschäftigten“ ist sogar gestiegen.

Apropos „Arbeitslosigkeit“: In der Regel meinen wir damit eigentlich „Erwerbslosigkeit“. Viele Erwerbslose machen ja durchaus eine sinnvolle Arbeit in der Familie, im Ehrenamt usw. Nur erhalten sie keine Bezahlung dafür.

In unserer Gesellschaft, in der „Arbeit“ eine große Rolle spielt, hat Erwerbslosigkeit meist nicht nur finanzielle, sondern auch soziale Folgen wie Vereinsamung, mangelnde Anerkennung, (psychische) Erkrankungen. Und nicht selten vermitteln die Mitmenschen, man sei ja selbst schuld an der Situation. Dies wiederum kann einen Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben zur Folge haben. Und gerade dann kann es hilfreich sein, zum „Lichtblick“ zu kommen.

Es kann gut tun, wahrzunehmen, dass man mit seiner Lebenssituation nicht alleine ist; es kann helfen, seine Lebenserfahrungen mit anderen auszutauschen; und es kann auch praktische Hilfe geben, beispielweise in der Form, dass jemand von uns mit dem Betroffenen zum Jobcenter oder einem potentiellen Arbeitgeber geht… Und der neue § 16i „Teilhabe am Arbeitsmarkt“, Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II), bietet neue Chancen, gerade für Langzeitarbeitslose.

Wir laden Sie ein, mit uns in Kontakt zu kommen! Das nächste Treffen des „Lichtblick“ ist am Montag, dem 7.10.2019 von 17.15-18.45 Uhr im Franziskushaus Bensheim, Klostergasse 5. (Alle Treffen und alle Beratungs- und Hilfsangebote sind für Betroffene grundsätzlich kostenfrei!)

Für das Lichtblick-Team: Michael Ohlemüller, kath. Betriebsseelsorge Südhessen